Immobilien Resch
Immobilien-Schnellsuche
-
 

Resch & Söhne
im Zentrum Passaus

Sie sind auf der Suche nach interessanten Immobiliennangeboten? Oder Sie möchten eine Immobilie verkaufen? Besuchen Sie uns doch persönlich in der Dr.-Hans-Kapfinger-Str. 32, nur 5 Gehminuten vom Ludwigsplatz entfernt.
Oder rufen Sie uns an: +49 (0)851/6739

Aktuelle Nachrichten

 
Einträge 61 bis 70 (von 132)
<<  <
Seite: 3  -  4  -  5  -  6  -  7  -  8  -  9  -  10  -  11  -  12
>  >>
 
10.02.2016
IHK-Zeitschrift „Niederbayerische Wirtschaft“ Februar 2016
Die IHK-Zeitschrift widmet uns in ihrer aktuellen Ausgabe einen Artikel
anlässlich unter Bellevue Auszeichnung Best Proberty Agent 2016. Die
Immobilienagentur Passau, Passauer Immobilien Resch & Söhne seit 1968 
ist damit eines von weltweit ausgezeichneten Immobilienbüros. Es freut
uns sehr, dass unsere Kammer dies in einen Artikel würdigt. Ihre
Immobilienmakler Passau, Resch & Söhne.

Quellangabe: IHR-Zeitschrift.
 
08.02.2016
Grunderwerbssteuersätze der Bundesländer
Erst 2011 hatte Thüringen die Grunderwerbsteuer erhöht. Jetzt wird der Immobilienkauf noch teurer. Ab dem 1. Januar 2017 steigt die Grunderwerbsteuer von fünf auf 6,5 Prozent. Das hat der thüringische Landtag Mitte Dezember beschlossen.
 
04.02.2016
Bundesjustizministerium plant Mietpreismanipulationsgesetz
Die vom Bundesjustizministerium geplante Ausdehnung des Bezugszeitraums für die Ermittlung der ortsüblichen Vergleichsmiete und somit des Mietspiegels von vier auf zehn Jahre wird zu einem massiven Wertverlust von Wohnungsbeständen führen. Der Gesetzgeber will bewusst die Mieten einfrieren und gerade in den nachgefragten Städten werden die Mieten damit staatlich nach unten korrigiert.  Das zeigt eine heute vorgestellte Studie des Center for Real Estate Studies (CRES) der Steinbeis Hochschule Berlin im Auftrag des IVD. „Statt einem Mehr an aktuellen Mieten wird durch die Verlängerung des Bezugszeitraums ein Mehr durch alte Mieten bewirkt“, kritisiert Jürgen Michael Schick, Präsident des Immobilienverbandes IVD die geplante Mietenspiegelreform. Im steigenden Markttrend verlieren Vermieter dadurch selbst in konservativen Modellrechnungen der Studie wenigstens 0,65 Euro je Quadratmeter Kaltmiete pro Monat. Investoren wie zum Beispiel Finanzinstitutionen und Privatpersonen, die für ihr Alter vorsorgen möchten, können dann nicht einmal einen Inflationsausgleich für ihr Investment erwarten dürfen. Dieser Effekt betrifft über 50 Prozent des gesamten deutschen Vermögensbestands. Als Konsequenz bleiben dringend benötigte Investitionen in den Wohnungsmarkt aus und die Wohnraumknappheit in deutschen Ballungszentren verschärft sich zusätzlich.

Quelle: http://ivd.net/der-bundesverband/pressedetail/archive/2016/february/article/bundesjustizministerium-plant-mietpreismanipulationsgesetz.html
 
28.01.2016
Rauchwarnmelderpflicht - Warnung vor falschen Prüfern

Mehrere regionale Zeitungen berichten, dass aktuell bei der Polizei und Feuerwehr Hinweise auf Trickbetrüger eingehen, die an Haustüren klingeln und im Namen der Feuerwehr vorgeben, die Einhaltung der Rauchwarnmelderpflicht kontrollieren zu müssen. Diese gilt seit dem 1. Januar auch in Bremen, Niedersachsen und Sachsen-Anhalt. Die Polizei geht davon aus, dass Diebe auf diese Art und Weise in Häuser und Wohnungen gelangen wollen, um dann Bargeld und Wertsachen zu entwenden. Betrüger nutzen die bestehende Rauchmelderpflicht auch, um gutgläubigen Mitmenschen einfachste Rauchmelder zu stark überhöhten Preisen an der Haustür zu verkaufen. Einige bieten auch Wartungsverträge für Rauchmelder an.

Bitte unterrichten Sie Ihre Mieter und Eigentümer über diese Betrugsversuche.

Quelle: IVD-Süd
 
18.01.2016
IHK-Ausbildungsbetrieb 2016!
Wir bilden aus und sorgen für eigenen Nachwuchs an Fach- und
Führungskräften. Zeitgleich geben wir den Auszubildenden eine
gute Perspektive.
Ihr Immobilienmakler Passau, Immobilien Resch & Söhne seit 1968!
 
18.01.2016
Das ändert sich 2016 für Eigentümer, Vermieter und Mieter
Das neue Jahr bringt für Immobilieneigentümer und Vermieter wieder einige Neuerungen mit. So gelten seit dem 1. Januar 2016 erhöhte energetische Anforderungen an den Neubau. Außerdem ziehen weitere Länder bei der Mietpreisbremse nach und bei der Immobilienfinanzierung wird der Verbraucherschutz ausgeweitet.

Alle Änderungen im Überblick finden Sie in dieser Pressemitteilung.

Quelle: IVD
 
30.12.2015
2016 – 366 Tage!
Wir wünschen Ihnen alles Gute, Gesundheit, Spaß
und maximalen Erfolg für das neue, extralange Jahr 2016!
Wir freuen uns auf spannende Gespräche, harte Verhandlungen
und interessante Aufgaben gemeinsam mit Ihnen.
Immobilien Resch – Ihre Immobilienagentur in  Passau
 
17.12.2015
Quo Vadis EU? – Völlige Dienstleistungsfreiheit oder starker Verbraucherschutz?

Mitte November drang die Nachricht aus dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) nach außen, dass das Gesetzgebungsverfahren zur Einführung einer Berufszulassungsregelung für Makler und WEG-Verwalter sich erneut zeitlich verzögert. In der Summe liegt das Gesetzgebungsverfahren dann voraussichtlich vier Monate auf Eis. Der Grund, die EU-Kommission will die Freien Berufe auf den Prüfstand stellen und einen leichteren Zugang für Mitbewerber aus dem EU-Ausland ermöglichen.

 

 
17.12.2015
Zahl der Woche: 1

Während die Höchstmieten in den A-Lagen der bedeutenden Einzelhandelsstandorte in den vergangenen Jahren zum Teil deutliche Zuwachsraten aufwiesen, hat die Mietentwicklung im ersten Halbjahr 2015 in den Top-7 Städten an Fahrt verloren. Im Durchschnitt stiegen die Spitzenmieten für Einzelhandelsflächen der Top-Standorte um gut ein Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Spitzenreiter ist nach wie vor München mit einem Mietniveau von 365 Euro pro Quadratmeter. 

Quelle: IVD-Gewerbe-Preisspiegel 2015/2016 - http://www.ivd-webshop.net/

 
17.12.2015
Wohnen auf Zeit: Heute hier, morgen dort

Mit dem Dach fing alles an. Ascan Erckert aus Bayern hat in Hamburg eine Immobilie, die aus dem Familienbesitz stammt. Dann musste das Dach saniert werden, das ist natürlich nicht billig. Erckert kam ins Grübeln und traf eine Entscheidung: „Natürlich sollte die Sanierung sich so zeitnah wie möglich amortisieren, sodass die Idee der möblierten Vermietung aufkam.“

Drei Wohnungen waren es damals, heute sind es vierzehn, und das Geschäft läuft gut. Anfangs hat er 35 Prozent Mehreinnahmen im Vergleich zu einer klassischen Vermietung erzielt. Das hat sich mittlerweile bei 25 Prozent eingependelt, aber die Kosten für die Dachsanierung hatte er schnell wieder reingeholt. „Darüber hinaus müssen natürlich die Einrichtungskosten erst noch erwirtschaftet werden, aber der Mehraufwand durch die Möblierung amortisiert sich recht schnell. Das heißt konkret, nach etwa zwei Jahren ist es schlicht das Einnahmeplus, das zählt“, berichtet Erckert.

Der Markt für die Vermietung von möblierten Wohnungen floriert, weil immer mehr Firmen Mitarbeiter für einzelne Projekte einkaufen oder in eine andere Stadt versetzen. Die Arbeitgeber suchen voll ausgestattete, kleine Wohnungen in zentraler Lage oder in der Nähe des Unternehmens.

 
<<  <
Seite: 3  -  4  -  5  -  6  -  7  -  8  -  9  -  10  -  11  -  12
>  >>
 
Twitter LinkedIn Facebook Xing Youtube Google Plus
Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.